Die Schnauze im Vorgarten, die Hinterachse an der Dachgaube. So kam ein Lastwagen in Kanada nach einem Selbstunfall kürzlich wortwörtlich zum Stehen. 

Der LKW war bei Ontario unterwegs und kam angeblich mit nur gerade 55 Stundenkilometern von der Strasse ab. Ein nachfolgener Autofahrer zeichnete den Unfall mit seiner Armaturenbrettkamera auf.

Zum Verhängnis wurde dem LKW offenbar ein Graben oder Bachbett gerade neben der Strasse, wie das Video zeigt. Der Lastwagen kippte hinein, worauf die Hinterachse in die Höhe und schliesslich gegen das Haus geschleudert wurde. Bei dem «Manöver» riss der Lastwagen auch einen Strommast mit.

Was aussieht wie in einem Actionfilm, hätte böse ins Auge gehen können. Verletzt wurde mit viel Glück aber niemand, die Bewohner des Hauses sollen sich zum Zeitpunkt des Unfalls in der Garage auf der Rückseite des Hauses befunden haben.

Die Bergung des verunfallten Trucks dauerte mehrere Stunden, den Unfallhergang klärt nun die Polizei. (smo)