In Harnisch
«Wer sind Kriegstreiber?»: Hier schreit wütender Steinmeier Gegner nieder

Bei einer Wahlkampfveranstaltung wurde der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier von einer Gruppe Aktivisten bei seiner Rede gestört und als «Kriegstreiber» betitelt. Der Politiker antwortet umgehend – und zwar auf furiose Art und Weise.

Merken
Drucken
Teilen
Kriegstreiber - das lässt sich Frank-Walter Steinmeier nicht gefallen.

Kriegstreiber - das lässt sich Frank-Walter Steinmeier nicht gefallen.

Screenshot Youtube

Am vergangenen Montag luden die deutschen Sozialdemokraten zu ihrer grossen Wahlkampfveranstaltung auf dem Alexanderplatz in Berlin. Ebenfalls da: Eine Gruppe linker Aktivisten und Verschwörungstheoretiker, welche seit einiger Zeit jeweils Montags in verschiedenen deutschen Städten gegen die etablierten Parteien und Medien protestieren.

Bei der Rede des SPD-Aussenministers Frank-Walter Steinmeier, der sich unlängst stark in der Ukraine Krise engagierte, beschimpfen die mit Schildern wie «Stoppt die Nazis in der Ukraine» und «Weg mit EU und Nato» ausgerüsteten Demonstranten den Politiker Sprüchen wie «Kriegstreiber, Kriegstreiber!».

Steinmeier, offensichtlich ernzürnt, nimmt direkt Bezug auf die Demonstranten und schreit ihnen entgegen: «Ihr solltet euch überlegen, wer hier die Kriegstreiber sind». Und: «Wer eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnet, der treibt den Krieg, der treibt den Konflikt.»

Im Internet hat sich das Video von der beherzten Rede Steinmeiers verbreitet. Das Polit-Urgestein erhält für sein Einstehen viel Zuspruch - nicht nur von SPD-Wählern. Tausenfach wurde ein zweiminütiger Ausschnitt der Rede auf Twitter und Facebook geteilt. (rhe)