maria
Weltklasse im Reussstädtchen

Sopran-Sängerin Maya Boog und Bariton Davide Damiani treten am Samstag und Sonntag in der Stadtkirche Bremgarten auf. Gemeinsam mit Profi-Instrumentalisten und dem verstärkten Kirchenchor Bremgarten führen sie die von Pawel Lukaszewski komponierte «Maria-Messe» auf.

Drucken
Weltklasse im Reussstädtchen

Weltklasse im Reussstädtchen

Lukas Schumacher

Bremgarten ist nicht zufällig Uraufführungsort des neuen Kirchenmusik-werks. Der katholische Stadtpfarrer Sylwester Kwiatkowski schrieb in lateinischer Sprache den Text, in dessen Mittelpunkt Maria von Magdala steht, die in den letzten Jahren meistdiskutierte Gestalt des Neuen Testaments. Den Text verwendete Pawel Lukaszewski für die Vertonung. Der Pole komponierte um die Textpassagen herum die Musik, die laut Experten sehr dicht ausgefallen sein soll.

Wie die 50-minütige Missa klingt, kann man am Samstag/Sonntag, 26./27. Juni, in der Stadtkirche erfahren. Am Samstag um 17.15 Uhr wird eine liturgische Uraufführung mit Gottesdienst ausgerichtet. Am Sonntag um 17 Uhr kommt es zur konzertanten Uraufführung. Ergänzend dazu wird die Bach-Kantate «Jauchzet Gott in allen Landen» intoniert.

Finanzieller Kraftakt

Die Idee zur Weltpremiere samt den vielen Schritten zur Umsetzung stammen vom Verein Kultur-Insel Bremgarten. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Kunst, Kultur und Musik im Kirchenbezirk Bremgarten zu fördern. Der Kirchenbezirk, einst das Zentrum des Städtchens, soll zu einem lebendigen Ort des kulturellen Geschehens für Bremgarten und dar-
über hinaus werden. Mit der Uraufführung der Messe, die von Fachleuten geistlicher Chormusik im In- und Ausland gespannt verfolgt wird, setzt der Verein ein grosses Ausrufezeichen.

Nicht eben einfach gestaltete sich die Finanzierung des musikalischen Ereignisses, das alles in allem auf rund 80000 Franken zu stehen kommt. Eine neunköpfige Projektgruppe mit Martina Hess als Koordinatorin befasste sich mit der Finanzierung. Die Gruppe leistete ganze Arbeit, das Geld ist dank Beiträgen von Sponsoren, Stiftungen, Privatpersonen, der Einwohner- und der Kirchgemeinde beisammen. Das Hauptpatronat der Uraufführung übernahm Jaroslaw Starzyk, der Botschafter Polens in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.

Am Samstag – die dann angesetzte liturgische Uraufführung dient den Mitmachenden als Hauptprobe – ist der Eintritt frei. Bei der konzertanten Uraufführung vom Sonntag muss hingegen Eintritt bezahlt werden. Von den 400 Plätzen sind gut 300 besetzt. Kurzentschlossene können am Sonntag ab 16 Uhr bei der Pfarrkirche ein Ticket erwerben.

Ein hoher Geburtstag

Eine Woche nach der Uraufführung feiert der rüstige Bremgarter Pfarrhelfer Alois Keusch den 90. Geburtstag. Mit der Welturaufführung der Messe soll auch das Leben und Wirken des aus Hermetschwil-Staffeln stammenden Priesters geehrt und gewürdigt werden. Keusch steht seit 1946 im Dienst des Bistums Basels und wirkt seit 19 Jahren in Bremgarten.

Aktuelle Nachrichten