Weltbank erwartet für Lateinamerika höchstens Nullwachstum

Containerschiff im Hafen von Montevideo

Containerschiff im Hafen von Montevideo

Der Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik droht laut der Weltbank in diesem Jahr eine Stagnation oder gar ein Minuswachstum. Gründe seien Exporteinbussen, fallenden Rohstoffpreise und erschwerte Bedingungen bei der Beschaffung von Kapital.

"Die Tatsache, dass wir nicht genau wissen, ob es ein Nullwachstum geben wird oder die Konjunktur ins Negative dreht, zeigt, wie unsicher die Situation ist", sagte der Weltbank-Experte für die Region, Marcelo Giugale, auf einer Konferenz im kolumbianischen Medellín.

Optimistischen Prognosen zufolge könnte es in der Region Ende 2009 eine leichte Erholung geben. Pessimistischere Einschätzungen deuten dagegen darauf hin, dass sich die Erholung bis in das zweite Quartal 2010 hinauszögern könnte.

Noch im vorigen Jahr sei die Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik nach vorläufigen Berechnungen um 4,5 bis 5,5 Prozent gewachsen.

Die lateinamerikanischen Länder leiden vor allem darunter, dass die Nachfrage nach Rohstoffen von Öl bis hin zu Kupfer im Zuge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise kräftig gesunken ist.

Meistgesehen

Artboard 1