Aus dem Netz
Weihnachten – was bleibt? Grosse Emotionen, schräge Ideen und natürlich ein Büsi

Ein Süppchen schlürfen, die Geschenke sortieren und das gute Geschirr versorgen. Der Tag nach Weihnachten steht ganz im Zeichen der Regeneration und Reflexion. Wir haben deshalb für Sie die denkwürdigsten Weihnachtsvideos 2016 aus dem Netz gefischt.

Merken
Drucken
Teilen
Schräg, schön und makaber: Weihnachten 2016 im Internet.

Schräg, schön und makaber: Weihnachten 2016 im Internet.

youtube.com

Ein Geschenk, das man nicht so schnell zurückbringen kann, hat diese Frau bekommen:

Sie brauchte recht viel Geduld, bis sie zum Kern des Päcklis vorgedrungen ist – ein Heiratsantrag! Recht ungewöhnlich. Doch den Emotionen nach zu folgern, freute sie sich sehr. Und mit ihr die Twitter-Gemeinde. Dort hat der Sohn das Video nämlich veröffentlicht. Es hat über 240'000 Likes gesammelt.

Ein wenig makaber ist dieses Geschenk ja schon:

Aber die Mädchen haben sich dennoch offenbar so sehr gefreut, dass sie in Tränen ausbrachen. Die Teddys, die sie bekommen haben, sprechen nicht nur, sie sprechen mit der Stimme ihres verstorbenen Grossvaters. Und ob das nicht schon schlimm genug wäre: Storyful hat recherchiert, dass dieser vor einem Jahr bei einem Raubüberfall einen Herzinfarkt erlitten hatte.

Dieser Mann hier kennt nichts:

Tor Eckhoff, 51, ist Norweger und deshalb mit allen Wassern gewaschen, trinkfest und alles andere als kälteempfindlich. Das hat er mit seinem Weihnachtsvideo 2016 einmal mehr bewiesen. Schräg – aber das muss ihm erst einmal einer nachmachen.

Endlich, ein Christbaum schlägt zurück:

Hier wehrte sich ein Exemplar aus Neuseeland auf seine ganz eigene Art und Weise, aber durchaus erfolgreich, gegen die Katzeninvasion. (smo)