Sie hatten Tiefkühlkost, darunter Pizzas und Kroketten, des japanischen Herstellers Maruha Nichiro verzehrt, wie japanische Medien am Mittwoch berichteten.

Bei internen Untersuchungen stellten der Konzern sowie die Tochterfirma Aqlifoods mit Sitz in Tokios Nachbarprovinz Gumma in Proben Spuren des Pestizids fest. In einem Fall habe die Konzentration um das 2,6 Millionen-Fache über dem Grenzwert gelegen.

Lebensmittel vorsätzlich vergiftet?

Da das Pestizid in dem Verarbeitungsprozess nicht verwendet werde, gehe die Polizei dem Verdacht nach, dass jemand die Lebensmittel vorsätzlich vergiftet haben könnte, hiess es. Der Hersteller sei dabei, insgesamt 6,4 Millionen Produkte vom Markt zu nehmen.