Privatjet

Wegen Flugplanänderung: Wie es sich als einziger Passagier auf einem Linienflug anfühlt

Privatjet statt Delta-Linienflug: New Yorker Regisseur wegen Verspätung einziger Fluggast

Sandsäcke als Mitreisende, damit die Maschine schwer genug ist: Der New Yorker Regisseur dokumentierte seine seltsame Reise auf Twitter.

So eine grosse Sitzauswahl hatte Vincent Peone wohl noch nie: Auf dem US-Inlandflug von Aspen nach Salt Lake City Mitte August war er ganz allein. Abgehoben ist das Flugzeug dann aber doch nicht.

Aufgrund einer Flugplanänderung wartete am Gate in Aspen nur ein einziger Passagier auf den Delta-Air-Lines-Flug nach Salt Lake City. «Wir bitten den einzigen Fluggast, sich jetzt ins Flugzeug zu begeben», lautete die Durchsage.

Vincent Peone schnappte sein Handgepäck und begab sich an Bord. Der New Yorker Regisseur dokumentierte seinen «Privatflug» auf Twitter. Etwa, wie die Maschine mit Sandsäcken beladen wurde, damit sie schwer genug war. Oder die ganz persönliche Durchsage der Flugbegleiterin. Peone konnte sogar «seinen» Piloten die Hand schütteln.

Die Freude war jedoch von kurzer Dauer. Wie Vincent Peone auf Twitter schreibt, konnte das Flugzeug wegen technischer Probleme schliesslich doch nicht starten. Er habe dann am nächsten Morgen einen normalen Flug genommen. Des Regisseurs Fazit: «Comedy!» (smo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1