AMA
Was macht die NAGRA an der Aargauer Gewerbeausstellung AMA?

Neben Fisch-Chnusperli, Armbrustschiessen und Kuhmelken an der AMA prangt ein Stand der Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle NAGRA. Ein Fremdkörper der Atomlobby? Die NAGRA selbst sieht es als Werbeplattform. schliesslich ist die Region am Jura-Südfuss einer von fünf möglichen Standorten für Atomabfälle.

Drucken
Teilen
Atommüll

Atommüll

Keystone

Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle NAGRA betreibt an der Aargauer Messe Aarau AMA einen eigenen Stand. Was macht eine Organisation wie die NAGRA an einer Gewerbeausstellung? «Die Leute wollen informiert sein - schliesslich ist der Aargau ein möglicher Standort für ein atomares Tiefenlager. Deshalb sind wir hier», sagt Thomas Fritschi, Mitglied der NAGRA-Geschäftsleitung.

Wie das Regionaljournal von Radio DRS berichtet, wolle die NAGRA den Leuten an der AMA «kein atomares Tiefenlager verkaufen», wie Thomas Fritschi betont. «Vielmehr gehe es darum, die Leute zu informieren, damit diese sich ein eigenes Bild machen könnten». Die AMA sei ein idealer Standort, um mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen. Fritschi räumte ein, dass die Besucher hinsichtlich eines Standortes in der Region jedoch sehr kritisch seien. (cls)

Aktuelle Nachrichten