Spezielles Haustier
Warum Wettkönig «Köbi die Lunge» einen grossen Hecht in der Garage hält

Seit er bei «Wetten dass...?» Bettflaschen und LKW-Pneus bis zum Platzen aufgeblasen hat, ist Jakob Schwitter für viele einfach nur «Köbi die Lunge». Der Aargauer ist aber auch passionierter Fischer – und hat nun einen spektakulären Fang gemacht.

Merken
Drucken
Teilen

Jakob Schwitter aus dem aargauischen Gansingen war sechs Mal bei «Wetten dass..?». Die Spezialität des 61-jährigen Aargauers ist seit bald 30 Jahren das Aufblasen von Bettflaschen, Lastwagenpneus und Feuerwehrschläuche – und zwar bis sie platzen.

Nun ist «Köbi die Lunge», wie er seither genannt wird, aus einem anderen Grund mächtig ins Schnaufen geraten – wegen einem «Riesenmonster», wie er sagt. Eine Stunde kämpfte der Hobbyfischer am Donnerstag in Windisch mit einem Hecht bis er ihn an Land hatte.

Stolze 1,22 Meter lang und rund 15 Kilo schwer ist der Fisch. «Das schnaufst du nachher wie ein alter Esel», sagt der 61-jährige mit der kräfitgen Lunge gegenüber Tele M1, «wobei ich bin ja schon alt – als du schnaufst wie ein Kamel».

Ein Hecht als Haustier

Fischen gehört seit Jahren zu Jakob Schwitters Hobbies. «Das ist jetzt wie ein 6er im Lotto, nur dass du damit nichts kaufen kannst», sagt er, solche einen grossen Hecht fange man nur alle 10 Jahre. Seine Fänge isst Schwitter nur selten. «Du musst Respekt vor dem Leben und dem Tod haben», sagt Köbi Schwitter.

Und so durfte auch der Riesenhecht weiterleben. In Schwitters Garage, wo dessen Pool steht, hatte der Fisch am Donnerstag vorübergehend ein neues Zuhause bekommen, ehe am Abend er für Zuchtzwecke abgeholt wurde.

(edi)