«Mr Gorilla»

Warum tut er sich das an? Dieser Mann kriecht noch immer über Londoner Marathon-Strecke

Warum tut er sich das an? «Mr Gorilla» kriecht noch immer über Londoner Marathon-Strecke

Hat ganz schön viel Ausdauer: Tom Harrison unterwegs.

Der London Marathon ist seit Tagen vorbei, aber ein Mann ist noch immer unterwegs. Es ist Tom Harrison und er hat einen guten Grund.

Jeden Morgen um 8 Uhr steigt Tom Harrison in sein schwarzes Plüschkostüm und kriecht verkleidet als Affe auf allen Vieren durch London. Zehn bis zwölf Stunden lang. Der 41-jährige Familienvater und Polizist absolviert den London Marathon. Immer noch. Denn dieser ging offiziell am Sonntag zu Ende. 

Doch Tom Harrison hat eine Mission. Er «läuft», um Geld zu sammeln für die «Gorilla Organization», die sich für Gorillas im Kongo einsetzt.

«Mr Gorilla» Tom Harrison am Sonntag.

«Es ist hart», zitiert die BBC Harrison. «Alle meine Muskeln schmerzen und ich muss immer mehr Pausen einlegen.» 

Bei der Stiftung ist man stolz auf den hartnäckigen Unterstützer: «Er ist einer dieser unglaublichen Menschen, die sich etwas in den Kopf setzen und es dann auch durchziehen», sagtd Stiftungsdirektorin Jillian Miller zur BBC.

Anstrengend: «Mr Gorilla» während einer Pause am Mittwoch.

Und so ist der seltsame Marathon-Läufer längst zur stadtbekannten Attraktion geworden. Drei Tage nach Marathon-Start hatte er erst die Hälfte der Strecke zurückgelegt. Er rechnet damit, sein Ziel am Donnerstag oder Freitag zu erreichen. (smo)

Meistgesehen

Artboard 1