Mike Dorfman und Tom Padham sind raues Klima gewohnt. Die beiden Wetterbeobachter sind auf dem Mount Washington im US-Bundesstaat New Hampshire stationiert. 

Doch die Böen mit Spitzen von bis zu 175 Stundenkilometern, die kürzlich über die Aussichtsplattform wehten, haben auch die beiden umgehauen. Ein Video zeigt sie beim Plausch in Schnee und Eis.

Gipfel der Rekorde

Der Mount Washington ist  mit seinen 1917 Metern über Meer die höchste Erhebung im Nordosten der USA. Sein Gipfel zählt zu den windigsten Punkten der Erde. Grund: Der Berg überragt seine Umgebung um bis zu 1400 Höhenmeter – so staut sich an ihm die kalte Luft aus dem Norden und trifft auf warme Luftströme aus dem Süden. 

Laut Wikipedia ist auf dem Mount Washington am 12. April 1934 mit 372 Stundenkilometern die bis 1996 weltweit höchste Windgeschwindigkeit gemessen worden. (smo)