Die nationale Meteorologiebehörde Japans löste einen Alarm der Stufe drei auf der fünfstufigen Alarmskala aus. Dies bedeutet, dass sich niemand dem Krater nähern sollte.

Die Behörde warnte, dass es in einem Umkreis von vier Kilometer um den Krater durch die Luft fliegendes grösseres Gestein und heftige Ströme heissen Gases geben könnte. Der Asama-Vulkan liegt 140 Kilometer nordwestlich der japanischen Hauptstadt. Beim Ausbruch des Vulkans im Jahr 2015 hatte es keine Verletzten gegeben.