"Der Ätna ist wieder ausgebrochen", teilte der INGV-Vulkanologe Boris Behncke mit. Am Mittwochnachmittag war es zu einem Erdbeben mit Stärke 2.8 gekommen, das Epizentrum lag in Zafferana Etnea, unweit des Vulkans. Ein weiteres Erdbeben mit der selben Stärke wurde in der Provinz Messina auf einer Tiefe von neun Kilometern registriert.

Immer wieder spuckt der mit 3350 Metern höchste noch aktive Vulkan Europas Lava und Asche. Eine neue Aktivitätsphase des Vulkans hatte am 23. Dezember begonnen. Am Heiligen Abend erschütterte ein Beben der Stärke 4,8 die Region um Catania am südöstlichen Fuss des Vulkans. 28 Menschen wurden verletzt. Mehr als 400 Menschen waren nach Behördenangaben vorübergehend obdachlos.