Vorn gibts Raketen, gleich dahinter Benzin

Darf man Feuerwerk neben einer Tankstelle verkaufen? Ja, sagt die Polizei, wenn 15 Meter Abstand eingehalten werden, das Rauchverbot klar deklariert ist und ein Feuerlöscher bereitsteht. All das ist vorhanden in Muri, darum hat Feuerwerkverkäuferin Cornelia Keusch auch keine Angst.

Drucken
Teilen
Vorn gibts Raketen, gleich dahinter Benzin

Vorn gibts Raketen, gleich dahinter Benzin

Fabian Hägler und Fabian Muster

Vorne stehen 1.-August-Raketen und andere Feuerwerkskörper, nur wenige Meter dahinter mehrere Tanksäulen – dieses Bild präsentiert sich den Autofahrern und Passanten an der Luzernerstrasse in Muri. Am Boden steht ein orangefarbenes, dreieckiges Warnschild, das auf Brandgefahr hinweist.

«Nein, ich habe keine Angst», sagt Cornelia Keusch, obwohl ihr Feuerwerkstand direkt neben einer Tankstelle steht. «Wir verkaufen hier seit über zehn Jahren Feuerwerk, und es gab nie Probleme», hält die Mitarbeiterin des Murianer «Partylands» fest.

Standort bei Tankstelle «kein Thema»

Sie habe kein mulmiges Gefühl, wenn sie im kleinen weissen Zelt stehe und dort Feuerwerk verkaufe, betont Cornelia Keusch. Und auch für die Kunden sei der Standort neben der Tankstelle offenbar kein Thema. «Wir werden von den Leuten kaum einmal darauf angesprochen», sagt Keusch.

Mit dem Inhaber der benachbarten Tankstelle ist der Verkauf abgesprochen, er hat sein Einverständnis gegeben. «Wir halten natürlich auch den
gesetzlich vorgegebenen Abstand zu den Tanksäulen ein, das wird von der Polizei immer wieder kontrolliert», ergänzt Keusch. Und ein grosses Schild weist auf das strikte Rauchverbot hin, das beim Feuerwerkstand gilt.

Polizei kontrolliert Verkaufsstände

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern ist im Kanton Aargau gesetzlich geregelt. «Auch in der Nähe von Tankstellen ist dies grundsätzlich erlaubt», erklärt Polizeisprecher Rudolf Woodtli. Der Stand müsse allerdings mindestens 15 Meter von der Tanksäule entfernt sein und dürfe nicht unter dem Tankstellendach stehen.

Ein Feuerlöscher und ein klar deklariertes Rauchverbot gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Empfohlen wird für den Verkauf ausserhalb von Gebäuden ein Zelt. Draussen darf ein Tagesbedarf an Feuerwerk vertrieben werden, im Innern von Gebäuden sind nur 30 Kilogramm erlaubt. Für den Feuerwerkverkauf ist überdies eine Bewilligung bei der Fachstelle Sicherheitsdienste, Waffen und Sprengmittel (Siwas) der Kantonspolizei Aargau einzuholen. Im Turnus werden die Verkaufsstände durch die Polizei auf Einhaltung der Richtlinien kontrolliert.

Aktuelle Nachrichten