Vor Flugzeugabsturz in New York vereisten Frontscheibe und Flügel

Feuerwehr am Absturzort

Feuerwehr am Absturzort

Kurz vor dem Absturz eines Linienflugzeugs auf eine Kleinstadt im US-Bundesstaat New York haben die Piloten die Bildung von Eis auf den Flügeln und der Frontscheibe bemerkt.

Die Besatzung habe beim Anflug auf den Flughafen von Buffalo über die "beträchtliche" Vereisung diskutiert, sagte ein Vertreter der staatlichen Untersuchungsbehörde NTSB am Freitag nach Auswertung eines der Flugschreiber, die zuvor aus dem Flugzeugwrack geborgen worden waren.

Nach Angaben des NTSB-Vertreters bemerkte die Besatzung die Vereisung, nachdem die Maschine die Landeerlaubnis erhalten hatte und ihre Flughöhe verringerte. Demnach vereisten die Frontscheibe sowie Teile der Flügel, obwohl das Enteisungssystem funktionierte.

Während des Landeanflugs sei das Flugzeug dann ins Schlingern geraten. Im Anschluss und kurz vor Ende der Aufnahme habe die Besatzung versucht, das Steuer und die Landeklappen hochzuziehen, sagte der NTSB-Vertreter. "Das ist alles, was wir von der Aufnahme bislang haben."

Die Ermittlungen stünden jedoch noch am Anfang und bislang könne nichts als Unfallursache ausgeschlossen werden. Bei dem Unglück in der Nacht zum Freitag starb ein Mensch im Dorf Clarence Center, ausserdem kamen alle 49 Menschen an Bord der Propellermaschine ums Leben.

Meistgesehen

Artboard 1