Von Mumpf nach Laufenburg führte die fünfte AZ-Wanderung

Auf der letzten Wanderung unter Leitung von AZ-Chefredaktor Christian Dorer gings bei sengender Hitze von Mumpf dem Rhein entlang, vorbei an der längsten gedeckten Holzbrücke Europas und dem allerersten Wasserkraftwerk, das quer zum Fluss gebaut wurde.

Drucken
Teilen
AZ-Leserwandern-Tag5
30 Bilder

AZ-Leserwandern-Tag5

Christine Fürst

7.30 Uhr, im Radio kommt gerade die Wetterfee zum Zug: In der ganzen Schweiz sonnig, bis zu 32 Grad. Doch in der Region Basel kann das Quecksilber gut und gerne auf 34 Grad steigen. Sie rät der Bevölkerung, sich nicht zu betätigen, am besten einfach nichts tun. Und wer sich doch betätigen muss? «Der ist ein 'armes Schwein'», sagt sie lachend. Die AZ-Wanderetappe findet trotzdem statt, hoffentlich haut uns die Hitze nicht um.

Die letzte Wanderung unter Leitung von AZ-Chefredaktor Christian Dorer führt von Mumpf dem Rhein entlang. Zielort der insgesamt 13,7 Kilometer langen Strecke ist Laufenburg. Zu den 22 Wanderbegeisterten gehören auch Regierungsrat Alex Hürzeler, Hansueli Bühler, Stadtammann von Stein und Präsident des Regionalplanungsverbandes Fricktal Regio, der Laufenburger Stadtammann Rudolf Lüscher und Alt-Nationalrat Peter Bircher.

In Stein stoppt Hansueli Bühler den Marsch und zeigt mit Stolz auf die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Er lobt die Beziehungen mit Bad Säckingen, der deutschen Stadt ennet dem Rhein.

Erfrischung beim Eiker Bänkli

Weiter geht es in Richtung Sisseln, vorbei am Rheinkraftwerk Bad Säckingen und an diversen Fischerhäuschen. Schon von Weitem sieht man den wartenden Georges Collin. Der Gemeindeammann von Eiken wartet bei «seinem» Bänkli am schmalen Eiker Rheinufer mit Getränken auf. Bei den Wanderern kommt leichte Verwirrung auf.

Wo ist jetzt Kaisten? Sind wir in Sisseln? Wann kommt Laufenburg? Colin klärt aber die Wandertruppe schnell auf und es geht Schritt für Schritt auf ebenem Weg Laufenburg zu. Hier geht Rudolf Lüscher kurz auf das Wasserkraftwerk ein, das als Allererstes seiner Art quer zum Fluss gebaut worden ist.

«Grundsätzlich ist das Fricktal einfach ein herrliches Wandergebiet», sagt Regierungsrat Alex Hürzeler. Gleichwohl zeigte er sich überrascht über die ihm bisher noch unbekannte, sehr schöne Strecke von Mumpf nach Laufenburg. Es sei für ihn ein herrlicher Ferieneinstieg.
Bei der Bahnhofterrasse geniessen die AZ-Wanderer den von der Stadt Laufenburg offerierten Imbiss. Eine schöne Wanderung klingt mit der von Hans Basler geführten Stadtbesichtigung aus. Müde, aber sichtlich zufrieden nehmen die Wanderer das letzte Stück in Angriff: Den Heimweg in die verschiedensten Winkel des Aargaus.

Aktuelle Nachrichten