Von Menschen und Zahlen

Fredi Haller geht nach 35 Jahren als Finanzverwalter von Sarmenstorf in Pension. Foto: GH

Fredi-Haller.jpg

Fredi Haller geht nach 35 Jahren als Finanzverwalter von Sarmenstorf in Pension. Foto: GH

Der Zeitungsartikel zum Pensionseintritt ist für Fredi Haller mehr Alterserscheinung denn Würdigung. Während seiner 35 Jahre als Finanzverwalter von Sarmenstorf wäre ein Bericht doch viel spannender gewesen. Haller argumentiert stichhaltig und macht damit auch den Rückblick interessant.

Graziella Hartmann

Nach dem KV auf der Bank hat er in der Privatwirtschaft gearbeitet. «Eigentlich immer in der Buchhaltung», stellt Fredi Haller sich erinnernd fest. «Zahlen waren immer mein Metier», fügt er hinzu. 1974 war die Stelle als Finanzverwalter in Sarmenstorf ausgeschrieben.
Er erhält den Posten. Obwohl er damals mit seiner Familie noch in Seengen lebte und die Gemeinde als Wohnort eine viel grössere Rolle spielte als heute. Haller merkt an: «Man hat aber auch selber darauf geachtet, bei nächstmöglicher Gelegenheit umzuziehen.»

Umzug nach Sarmenstorf

1976 wird der Finanzverwalter zum Wahl-Sarmenstorfer. Zwei Jahre später kann er bereits bauen und geniesst fortan die Vorteile von Wohn- und Arbeitsort in einem noch mehr.
«Ich bin fast immer zu Fuss zur Arbeit gegangen. Manche der Kinder, die mir damals begegnet sind, leben heute mit ihren Kindern immer noch in Sarmenstorf.» Der Kundenkontakt habe mit den Jahren immer mehr abgenommen. «Heute fragt man vielleicht noch wegen der Steuern etwas nach - aber das gehört gar nicht mehr zu meinem Aufgabengebiet.» Wie hat er die technische Entwicklung erlebt? «Es war eine Herausforderung, der man sich gestellt hat. Direkt erleichtert hat es die Arbeit nicht - es hat sie verändert.»

In Zukunft Hobbys noch mehr pflegen

Grosse Veränderungen nach der Pensionierung plant Haller nicht. Die Hobbys wie Joggen, Velo- und Skifahren oder die Pflege des eigenen Gartens blieben die gleichen. «Nur dass ich künftig mehr Zeit dafür habe.»
Seinen Nachfolger Patrick Bleuer wird er noch beim Jahresabschluss unterstützen. Dann werde dieser dank seiner guten Ausbildung und seiner Eigeninitiative hervorragend zurechtkommen, ist Haller überzeugt.

Meistgesehen

Artboard 1