Motrac-Club
Vom «Motrac-Virus» befallen

Eine grosse Fangemeinde alter Landmaschinen fand sich auf dem Hinter Brandberg oberhalb von Welschenrohr ein und feierte den 10. Geburtstag: der schweizerische Motrac-Club.

Merken
Drucken
Teilen
Motrac-Club

Motrac-Club

Solothurner Zeitung

Dass das Treffen, kombiniert mit der Generalversammlung des Clubs in Welschenrohr stattfand, kommt nicht von ungefähr: Der Club wurde nämlich dort gegründet. Und William Béguelin vom Berghaus Hinter Brandberg ist nicht nur selber stolzer Besitzer von Motrac-Landmaschinen, sondern setzt sie auch immer noch im Alltag ein. «Allerdings nicht alle», wie Vreni Béguelin berichtet, «mein Mann hat nämlich mittlerweile etwa 25 Stück, alle selber restauriert.»

Angefangen habe es damit, dass Vater Béguelin seinen Einachs-Motrac seinem Sohn William vermachte. «Die Maschine musste allerdings auf Vordermann gebracht werden und daher kaufte mein Mann eine weitere, um sie als Materiallager auszuschlachten.» Was er jedoch nicht fertig brachte. Vielmehr machte er sich auf die Suche nach Ersatzteilen, und dabei wurde er vom «Motrac-Virus» befallen, wie sich Vreni Béguelin ausdrückt.

Von neun auf über hundert

Bei der Club-Gründung 1999 hatten sieben Kenner und Besitzer von Motrac-Maschinen teilgenommen. Der Einladung zur 10. Generalversammlung waren mehr als 100 Mitglieder und Gäste gefolgt. Die gute Besucherzahl der Generalversammlung zeige, dass der Club sich aktiv an verschiedenen Veranstaltungen engagiert. Dies sei für den Vorstand Motivation und Ansporn zugleich, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzugehen, sagte Präsident Anton Vinzens (Thalwil ZH). Zur Feier organisierte das Wirteehepar Vreni und William Béguelin eine Motrac-Ausstellung. Rund 25 fein herausgeputzte Oldtimer konnten bestaunt werden.

In seinem Jahresbericht hielt der Präsident Rückschau auf das Vereinsjahr 2008. Die mit Farbbildern illustrierten Berichte von den Traktorenausstellungen in Eschenbach SG, Schötz LU und Guntmadingen SH sowie Rückblicke «10 Jahre Motrac-Geschichte» stiessen auf grosses Interesse. «Wir vom Vorstand werden auch in Zukunft dafür besorgt sein, den Mitgliedern mit lehrreichen Vorträgen und Publikationen sowie mit interessanten Besichtigungen und Zusammenkünften zu dienen.»

Optimistischer Blick in Zukunft

Ein Dankeschön ging an die verschiedenen Sponsoren, die einen Betrag von rund 1800 Franken gespendet haben. «Nicht zuletzt dank diesen Beiträgen können wir unser Clubleben attraktiv und abwechslungsreich gestalten», erklärte der Präsident. Weiter führte er aus, dass der Schweizerische Motrac-Club mit Optimismus in die Zukunft blicke. Dies sowohl im Hinblick auf die Zahl der Mitglieder als auch in Bezug auf die Hilfestellung bei Fragen zum Unterhalt der Maschinen und insbesondere beim Beschaffen von Ersatzteilen.

Die von Franz Güntensperger

(Eschenbach SG) in übersichtlicher Form präsentierte Rechnung 2008 schloss mit einem Verlust von rund 359 Franken. Jahresbericht und Rechnung wurden diskussionslos genehmigt. Im Budget 2009 ist ein Gewinn von 1400 Franken vorgesehen. Die Stimmberechtigten folgten darauf dem Antrag des Vorstands und beliessen die Mitgliederbeiträge bei 30 Franken. Präsident Vinzens dankte denjenigen Mitgliedern, die den Jahresbeitrag jeweils erheblich aufrundeten. Abschliessend genoss die Fangemeinde das grosszügige Apéro mit den Spezialitäten des Hauses. (mgt/wak)