Sanierung

Vollsperrung verkürzt Bauzeit um die Hälfte

Bis Weihnachten gesperrt: Verbindung von Wildegg nach Rupperswil. (Toni Widmer)

Strasse Wildegg

Bis Weihnachten gesperrt: Verbindung von Wildegg nach Rupperswil. (Toni Widmer)

Zwischen Wildegg und Rupperswil werden bis vor Weihnachten rund 2,5 Mio. Franken in die Sanierung von Kantonsstrasse, Bahnunterführung und Bau eines Kreisels investiert. Die Verbindung ist für vier Monate ganz unterbrochen, damit die Bauarbeiten rascher vorwärts gehen.

Toni Widmer

Von Rupperswil nach Wildegg und zurück kommt man mit Motorfahrzeugen in den nächsten vier Monaten nicht auf dem direkten Weg. Die Verbindung ist von Montag, 17. August, bis Freitag, 19. Dezember, unterbrochen, die Umleitung erfolgt via Aaretalstrasse T5 und Seetalstrasse Rupperswil.

Grund für die Vollsperrung sind gleich mehrere Bauvorhaben auf der Bruggerstrasse K244. Zum einen muss auf dem Teilstück von der Bahnunterführung bis zum Ortseingang Rupperswil der Belag saniert werden. Gleichzeitig wird aber auch die Bahnunterführung modifiziert. Die Ortsverbindung Wildegg-Rupperswil ist im Richtplan als Bestandteil des schweizweiten Netzes für Ausnahmetransporte aufgeführt, entspricht aber im Bereich der Bahnunterführung noch nicht dessen Anforderungen.

Für Ausnahmetransporte ist eine Durchfahrtshöhe von 5,20 Metern erforderlich, auf dieses Mass muss der Durchgang nun angepasst werden. Dazu wird aber nicht die Brücke angehoben, sondern die Strasse abgesenkt. Damit verbunden ist eine Anpassung der Fundamente für die Brücken-Widerlager. Die SBB benützen die Gelegenheit zudem für eine allgemeine Sanierung des Viadukts.

Ebenfalls in der Zeit bis zum 19. Dezember wird der Knoten Industriestrasse in Rupperswil für Kreiselverkehr umgebaut. Dank der Vollsperrung können die beschriebenen Projekte sehr zügig realisiert werden. Die Bauzeit reduziert sich um rund die Hälfte. Die reinen Baukosten belaufen sich auf rund 2,5 Mio. Franken und werden zum überwiegenden Teil vom Kanton getragen.

Meistgesehen

Artboard 1