Der Vorfall habe sich am frühen Dienstagmorgen ereignet, teilten die regionalen Behörden mit. Das Feuer erfasste nach Angaben der Behörden ein privates Zeltlager für Kinder und tötete ein Mädchen an seinem elften Geburtstag.

Zwei weitere Mädchen seien ihren schweren Brandverletzungen später im Spital erlegen, sagte Behördensprecherin Nadeschda Tomtschenko der Nachrichtenagentur AFP. Die Ermittlungsbehörden gaben zudem den Tod eines Jungen bekannt, der mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht worden war.

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. Der Leiter des Zeltlagers, in dem sich 189 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 15 Jahren befanden, wurde festgenommen.

Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew äusserte sich empört über Angaben des örtlichen Gouverneurs, wonach dieser nichts von dem Sommerlager wusste. "Was soll das heissen? Wer hat sonst die Verantwortung, davon zu wissen?", fragte Medwedew während eines Regierungstreffens.

In Russland kommt es aufgrund von Fahrlässigkeit und der Missachtung von Sicherheitsvorschriften häufig zu Bränden mit Todesfolgen.