Thun

Viel Wasser in der Aare

Parat: Seit dem 7. April funktioniert die Handsteuerung des Stollens. (Bild: uz)

Aare

Parat: Seit dem 7. April funktioniert die Handsteuerung des Stollens. (Bild: uz)

Thuner Hochwasserstollen: weitere Tests

In der Zeit vom 12. bis 15. Mai und 16. bis 17. Juni setzt der Kanton die Funktionstests am Entlastungsstollen in Thun fort. Dabei werden zuerst alle Schleusen in Thun geöffnet und erst dann der Entlastungsstollen. Damit die Versuche durchgeführt werden können, wird der Thunersee derzeit auf eine Höhe von maximal 557,95 Meter aufgestaut.

Während der Testtage werde die Aare unterhalb von Thun viel Wasser führen, schreibt der Kanton. Dem Hochwasserschutz werde jedoch stets höchste Priorität beigemessen. Bei ungeeigneter Witterung würden die Versuche verschoben. Der Abfluss aus der Aare werde so reguliert, dass während den Versuchen maximal 340 Kubikmeter pro Sekunde durch Bern fliessen würden (gestern Abend wurden pro Sekunde 120 Kubikmeter gemessen). Die Wassermengen der Zuflüsse unterhalb von Thun würden berücksichtigt. Bei Gewittern mit starken Niederschlägen werde der Abfluss der Aare in Thun gedrosselt.

In Bern überwache die Feuerwehr zudem an mehreren Stellen den Grundwasserspiegel und kontrolliere einzelne, potenziell gefährdete Keller. (uz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1