Auch wenn Dusan Djuric den FCZ nach einer knappen Viertelstunde hätte in Führung bringen können, war Aarau im ersten Durchgang das überzeugendere Team. Der FCA gefiel durch seinen kämpferischen Einsatz und rang um jeden Meter auf dem Feld. Nach 23 Minuten wurden diese Bemühungen belohnt: Stürmer Aco Stojkov lenkte eine Flanke von David Marazzi mit dem Kopf ins Netz.

Bis zum Halbzeitpfiff verzeichneten die Einheimischen die besseren Tormöglichkeiten, doch unmittelbar nach dem Seitenwechsel glich Florian Stahel ebenfalls mit dem Kopf nach einem Djuric-Freistoss von der Seite aus. Dem Freistoss war ein umstrittenes Foul von Giuseppe Aquaro am überragenden Johan Vonlanthen vorausgegangen. Als Aquaro nach einem weiteren Foul vom Platz gestellt wurde (58.), verlegten sich die Aarauer auf die Rettung des einen Punktes und der FCZ kam stärker auf. Trotz numerischer Überlegenheit reichte es dem Meister beim Tabellenletzten aber nicht mehr zum Vollerfolg.

Aarau - FC Zürich 1:1 (1:0).

Brügglifeld. - 5600 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 23. Stojkov 1:0. 50 Stahel 1:1.

Aarau: Benito; Rapisarda, Aquaro, Stoll, Elmer; Marazzi, Bastida, Polverino, Lang (66. Ionita); Burki (60. Baykal); Stojkov (73. Lehtinen).

Zürich: Leoni; Stahel (77. Margairaz), Tihinen, Rochat, Koch; Aegerter, Gajic, Vonlanthen, Abdi, Djuric (68. Alphonse); Hassli (22. Nikci).

Bemerkungen: Aarau ohne Bengondo, Kioyo und Schaub (alle verletzt); Zürich ohne Büchel, Chikhaoui, Schönbächler und Stucki (alle verletzt). 58. Gelb-Rot Aquaro (Foul). Verwarnungen: 48. Stojkov (Reklamieren), 52. Stahel (Foul), 61. Lang (Foul), 63. Gajic (Foul), 86. Aegerter (Foul).