Velounfälle: Zahl der Todesopfer verdoppelt

Vor allem ältere Velofahrer waren 2009 deutlich öfter in schwere Unfälle verwickelt. Sind die neuen Elektro-Velos schuld an den vielen Unfällen?

Drucken
Teilen
Velo Fahrrad

Velo Fahrrad

Beat Rechsteiner

Im letzten Jahr starben 54 Velofahrer bei Verkehrsunfällen. Das sind doppelt so viele wie 2008. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Schwerverletzten. Besonders betroffen: ältere Velofahrer. Während bei Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahre die Zahl der tödlichen Unfälle um 47Prozent abnahm, stieg sie bei den über 65-Jährigen um 54 Prozent. Das zeigen gestern vom Bundesamt für Statistik veröffentlichte Zahlen.

Experten rätseln über die Ursachen für den rasanten Anstieg. Der Verdacht liegt nahe, dass die höheren Opferzahlen mit dem deutlich höheren Absatz von Velos mit eingebautem Elektromotor, den E-Bikes, zusammenhängen. Letztes Jahr hat sich der Verkauf solcher Velos auf fast 24000 verdoppelt. Mit ihnen lässt sich das Tempo ohne viel Anstrengung massiv erhöhen.

Noch unterscheidet die Statistik nicht zwischen E-Bikes und normalen Velos. 2012 wird sich dies ändern. Dann liegen erstmals Zahlen einer breiter gefassten Statistik vor. Die Polizei protokolliert Velounfälle dann wesentlich genauer, auch die Schuldfrage wird erfasst.

Insgesamt verloren letztes Jahr 349 Personen bei Verkehrsunfällen ihr Leben.Seite 4

Aktuelle Nachrichten