USA

US-Familie hält Trauerfeier für falschen Toten ab

Die Familien mussten gleich doppelt trauern (Symbolbild)

Die Familien mussten gleich doppelt trauern (Symbolbild)

Sie standen am offenen Sarg und konnten ihren Augen kaum trauen: Weil ein Bestatter zwei Leichen vertauschte, hat eine Familie in den USA eine Trauerfeier mit einem falschen Toten abgehalten. Das Unternehmen dazu? «Ein Fehler kann passieren.»

Eine schier unglaubliche Geschichte spielte sich in den USA an einer Trauerfeier statt: Eine Familie stand am offenen Sarg und wollte Abschied ihres Liebsten nehmen.

Dann passierts: Als die Bestatter den Sarg bei der Trauerfeier öffneten, erblickten die Familieangehörigen einen Fremden. Sie seien total schockiert. Zu allem Überfluss trug der Tote eine Plastiktüte über dem Kopf. Der Fremde trug auch die Kleidung des Verstorbenen und hatte ein Bild der Ehefrau unter dem Kissen.

«Fehler kann passieren»

Das Unternehmen verwechselte den Verstorbenen mit einem Toten, der im selben Hospiz und am selben Abend gestorben war.

Der grösste Schock kam aber erst nach der Trauerfeier: Das Unternehmen im Westküstenstaat Washington hatte die Leiche eingeäschert.

Der Mann habe aber stets betont, dass er nach dem Tod keinesfalls verbrannt werden wolle. Das Unternehmen teilte mit, dass ein Fehler leider passieren könne.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1