Urdorf
Ur-Dörfli zieht ins Oberland

Das Ur-Dörfli hat ein neues Obdach gefunden: Die soziale Einrichtung von Pfarrer Ernst Sieber wird von Urdorf nach Pfäffikon ZH verlegt.

Merken
Drucken
Teilen
Ur-dörfli

Ur-dörfli

Limmattaler Zeitung

Gratisnutzung während fünf Jahren: Das Ur-Dörfli, eine stationäre Suchthilfeeinrichtung der Sozialwerke Pfarrer Sieber (SWS) mit 29 Plätzen, erhält im Hotel Bahnhof in Pfäffikon im Zürcher Oberland eine neue Heimat. Die Liegenschaft wird laut SWS-Mitteilung von Heinz Egolf, Geschäftsführer der Immoturicum AG, zur Verfügung gestellt. Der Standort sei «optimal», heisst es bei den Sozialwerken. Der Umzug wird voraussichtlich im Spätsommer erfolgen.

Umzug nach 16 Jahren

Während 16 Jahren beherbergte die Gemeinde Urdorf die Einrichtung für Suchtkranke in den Pavillons bei der Kantonsschule Limmattal. Die baurechtlichen Bewilligungen für die Nutzung waren von der Gemeinde in diesen Jahren insgesamt vier Mal verlängert worden. Für eine weitere Verlängerung wurde der Zustand der Bauten dann jedoch als zu mangelhaft eingestuft, weshalb ein neuer Standort für Siebers Institution gesucht werden musste.
Auf dem Gelände im Industriegebiet Nord von Urdorf ist der Bau einer neuen Aula für die Kantonsschule geplant. (liz)