Unterführung ist zu – Läden sind offen

In der geschlossenen Unterführung beim Bahnhof Aarau halten drei Ladeninhaber die Stellung

Merken
Drucken
Teilen
Unterführung ist zu – Läden sind offen

Unterführung ist zu – Läden sind offen

Wo sonst täglich Tausende Pendler vorbeigehen – und eine Zeitung einkaufen oder einen Kaffee trinken –, ist wegen des Umbaus der Bahnhofunterführung während zweier Monate nichts los. Drei Läden sind trotzdem geöffnet, der Take-away Bahnissimo, der Kiosk und der Transit-Laden. Wenn Schnee liege, wie in diesen Tagen, laufe das Geschäft besser, erzählt eine Verkäuferin im Bahnissimo. Dann wählen mehr Pendler den Weg durch den noch offenen Teil der Unterführung, statt über die Bahnhofstrasse zu gehen.

Die Geschäftsführerin des Take-aways, Manuela Scherer, spielte mit dem Gedanken, bis Anfang Februar zu schliessen. «Ich habe um mehr als die Hälfte weniger Umsatz.» 40 Sandwiches seien am ersten Tag übrig geblieben. Nun bestellt sie einfach weniger Ware.

Am Abend läuft nichts

Scherer hat auch die Öffnungszeiten angepasst, morgens öffnet sie eine Stunde später und abends schliesst sie eine Stunde früher.

Auch der danebenliegende Kiosk öffnet am Morgen später und schliesst um halb sechs Uhr abends. «Später am Abend läuft hier gar nichts», sagt Kioskverkäuferin Silvia Schultz und zuckt mit den Schultern. Man arrangiert sich mit den Bauarbeiten. Petra Stankovski vom Transit-Laden freut sich bereits jetzt auf den 6. Februar, ab dann ist die Unterführung wieder geöffnet. «Es kommen viel weniger Kunden, darum schliessen wir eine Stunde früher als sonst.»

Der Transit-Laden bleibt voraussichtlich nur noch bis Ende März im Bahnhof Aarau. «Die Mieten im Neubau waren für uns zu teuer», sagt Stankovski. Sie und ihr Mann suchen nach einem anderen Ladenlokal. Bahnissimo bleibt wahrscheinlich auch nach dem Umbau des Bahnhofs in der Unterführung, der Kiosk zieht in das neue Bahnhofgebäude um. (ju)