Haiti

UNO starten für Haiti grössten Spendenaufruf ihrer Geschichte

Ein Zeltlager in Haiti

Ein Zeltlager in Haiti

Nach dem Erdbeben in Haiti hat die UNO den grössten Spendenaufruf ihrer Geschichte gestartet. Generalsekretär Ban Ki Moon und sein Haiti-Beauftragter Bill Clinton forderten die Staaten auf, im Laufe des Jahrs 1,44 Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen.

Diese Summe sei nötig, weil drei Millionen Menschen - fast ein Drittel aller Haitianer - von der Katastrophe betroffen seien. Etwa 1,2 Millionen Menschen müssten über Monate mit Essen und Unterkünften versorgt werden. Bei dem Beben am 12. Januar waren mehr als 200'000 Menschen ums Leben gekommen.

"Vor der Katastrophe im vergangenen Monat hatten wir ein Konzept für Haiti", sagte Ban. "Die Herausforderung ist, dieses langfristige Aufbauprogramm fortzusetzen, so dass wir Haiti besser aufbauen können." Die Situation bessere sich von Tag zu Tag, aber noch stehe Haiti ganz am Anfang des Weges.

Hoffnung mache aber das "Cash for Work"-Programm, mit dem bislang 75'000 Menschen am Wiederaufbau ihres Landes beteiligt würden. "Wenn wir die Haitianer für diese Arbeit bezahlen, geben wir Geld in ihre Hände; Geld, um ihre Familien zu versorgen, die Wirtschaft anzuschieben und ein soziales Netz zu knüpfen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1