Steff Gaulter, Meteorologin beim Sender Al Dschasira, schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter, in der Hauptstadt sei an einem Tag beinahe so viel Regen gefallen, wie sonst in einem Jahr.

Zu den von den Überschwemmungen betroffenen Gebäuden gehörten auch die Nationalbibliothek und die US-Botschaft, die beide geschlossen blieben.

Das Ausmass der Überflutungen könnte den Behörden unter Umständen auch mit Blick auf die mit Blick auf Fussballweltmeisterschaft 2022 Sorgen bereiten. In Vorbereitung auf das prestigeträchtige Sportereignis gab Katar Milliarden für grosse Infrastrukturprojekte aus.