Ein Grossbrand in Costa Rica hat mehr als 70 Häuser zerstört und auf einen Schlag mindestens 300 Menschen zu Obdachlosen gemacht.

Der Grossbrand geschah im Armenviertel Caro Quintero nahe der Hauptstadt San José.

Zwei Menschen mussten vom Roten Kreuz medizinisch behandelt werden. Als Ursache des Brandes wurde eine Überlastung des Stromnetzes vermutet.

In der rund 15 Kilometer westlich von San José gelegenen Ortschaft leben laut Medienberichten rund 1000 Menschen.