Im Safaripark
Touristen stacheln Löwin an – mit unschönen Folgen

Löwin Elsa ist sich Publikum gewohnt, die Raubkatze ist aus einem Zirkus gerettet worden. Doch die Rufe der Touristen sind zu viel. Elsa setzt zum Sprung an.

Drucken

Erst lauert die Löwin nur. Das scheint die Touristen, die sich offenbar in einem Fahrzeug befinden, zu amüsieren.

Sie rufen und reizen die Raubkatze. Bis sie zum Sprung ansetzt. Doch zwischen ihr und ihrem Ziel ist ein tiefer, rund sieben Meter breiter Graben.

Die Szenen im Video aus dem Safaripark «Bioparque Estella» in Mexiko sind verstörend. Denn Elsa fällt. Und die Touristen lachen.

Für die Besucher des Parks keine Gefahr – Löwen könnten höchstens fünf Meter weit springen, zitiert die britische «Daily Mail» einen Parksprecher.

Elsa jedoch ist der Graben zum Verhängnis worden. Glücklicherweise hat sie sich laut Tierpflegern nicht verletzt. (smo)

Aktuelle Nachrichten