Toter in Niederglatt nicht Opfer eines Verbrechens

Polizei

Polizei

Der in einer Kanalisation in Niederglatt ZH tot aufgefundene Mann ist offenbar nicht Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Es handelt sich nach Angaben der Zürcher Kantonspolizei um einen im Kanton Zug wohnhaft gewesenen 26-jährigen Schweizer.

Der Mann war seit dem 12. März vermisst. Die Polizei fand die Leiche am letzten Donnerstag in der Kanalisation, nachdem ein Passant gemeldet hatte, es fliesse eine weisse Flüssigkeit in die Glatt.

Gemäss bisherigen Ermittlungen von Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland steht ein Verbrechen nicht im Vordergrund, wie es in der Mitteilung heisst.

Auch die Untersuchungen des Instituts für Rechtsmedizin an der Universität Zürich ergaben keine Hinweise auf eine äussere Gewalteinwirkung. Weiter Abklärungen der Untersuchungsbehörden seien noch im Gang, schreibt die Polizei.

Meistgesehen

Artboard 1