Töffs dürfen im Aargau die Busspur benützen
Töffs dürfen im Aargau auf die Busspuren

Im Aargau sollen Motorradfahrer künftig auf geeigneten Strassen auf der Busspur fahren dürfen. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) hat nach zwei Pilotversuchen in der Region Baden ein positives Fazit gezogen. Der Versuch soll nun Schule machen.

Drucken
Teilen
Töffs auf Busspuren

Töffs auf Busspuren

Aargauer Zeitung

Mit der Öffnung des Busstreifens können gefährliche Überholmanöver in stehenden Kolonnen vermieden werden, wie das BVU am Dienstag mitteilte. Dies erhöhe die Sicherheit und lasse den Verkehr flüssiger rollen.

Die Busbetriebe hatten beim Pilotversuch in der Region Baden keine negativen Auswirkungen zu beklagen. Zudem gab es seit dem Start im Herbst 2008 keinen Verkehrsunfall mit einem Motorrad. Allerdings mussten Ampeln und Signale angepasst werden.

Diese waren zunächst von den übrigen Fahrzeuglenkern falsch verstanden worden. Der Aargau will die Busspuren nun grundsätzlich für die Motorradfahrer öffnen. Es müsse jedoch für jede Busspur die Eignung separat abgeklärt werden, hielt das BVU fest.

Aktuelle Nachrichten