Der Mann hatte in einem Teil des Geheges, zu dem nur er Zugang hatte, 33 Pflanzen angebaut. Zoodirektorin Sabine Grebner bestätigte den Vorfall am Samstag der Nachrichtenagentur APA.

Anfang September flog die heimliche Aktivität auf, als Drogenfahnder in den Zoo kamen, weil sie von einem Kunden des Wärters einen Tipp bekommen hatten.

Der 59-Jährige, der seit Jahren in diesem Zoo arbeitete, wurde entlassen und die Pflanzen entfernt.