Tief «Eliane» brachte dem Aargau viel Regen

Rund 30 Mal musste die Feuerwehr im Kanton Aargau ausrücken. Im Kanton Solothurn standen sieben Keller unter Wasser. Tief «Eliane» brachte vor allem dem Grossraum Aargau - Zürich viel Regen. In Eggenschwil wurde eine Strasse unterspült.

Tief «Eliane» führte in der Nacht zu heftigen Regenfällen. Im Kanton Aargau rückten die Feuerwehren zu 33 Einsätzen aus, wie Marianne Koch, Mediensprecherin der Aargauer Kantonspolizei sagte. Im Kanton Solothurn meldeten sieben Hausbesitzer Wasser im Keller.

Strasse bei Eggenwil unterspült

Nach den heftigen Regenfällen am Donnerstagabend schwoll der Pflanzerbach in Eggenwil an. Geschiebe und Holz verstopften den Bachdurchlass bei der Kantonsstrasse
zwischen Eggenwil und Bremgarten, so dass Wasser über die Strasse lief und die Verkehrsverbindung unterspülte.

Ein Teil des Unterbaus dieses Strassenabschnitts wurde weggeschwemmt, eine dortige Wasserversorgungsleitung freigelegt und eine Stromkabelleitung in Mitleidenschaft gezogen.Beträchtlichen Sachschaden erlitt Manfred Bettler, der unterhalb von Bach und Strasse einen kleinen Autograragenbetrieb führt. Schlamm und Wasser verwüsteten einen Grossteil seines Betriebs, darunter zahlreiche Werkzeuge. Der unterspülte Strassenabschnitt ist bis auf Weiteres nur einspurig befahrbar, der Verkehr wird mittels einer Lichtsignalanlage geregelt.

Zahlreiche Einsätze im Raum Zürich

Die Zürcher Feuerwehren wurden am Donnerstagabend zu rund 80 Einsätzen gerufen. In insgesamt 16 Gemeinden mussten sie Tiefgaragen und Keller leerpumpen.
Allein in der Gemeinde Eglisau wurden 24 Einsätze registriert, wie Erich Maag von Schutz & Rettung Zürich auf Anfrage erklärte. Auch nach Bülach habe die Feuerwehr häufig ausrücken müssen.

Hundewetter auch am Wochenende

SF Meteo kündigte auch für das Wochenende Regenfälle an. Die verspätete Schafskälte sorge zudem dafür, dass die Schneefallgrenze am Sonntag bis auf rund 1400 Meter hinunter sinke. (sl/sda/skh)

Meistgesehen

Artboard 1