Unglück

Taucher finden Leiche des vermissten Schweizers in der Toskana

Taucher haben in der Toskana die Leiche des vermissten Schweizers gefunden (Archiv).

Taucher haben in der Toskana die Leiche des vermissten Schweizers gefunden (Archiv).

Taucher haben am Dienstag den 46-jährigen Schweizer tot geborgen, der am Samstag gemeinsam mit seinem Sohn in seinem Auto von einer Flutwelle erfasst wurde und seither verschollen war.

Die Leiche wurde etwa ein Kilometer von der Unglücksstelle entfernt in einem Kanal gefunden.

Rettungskräfte suchten seit Tagen nach dem Spuren des Mannes und des 6-jährigen Sohnes. Neben Tauchern der Feuerwehr waren unter anderem Suchhunde im Einsatz. Die Rettungskräfte mussten ein Netz aus Kanälen und Bächen in der südtoskanischen Maremma durchkämmen, die durch tagelange Regenfälle Hochwasser führten und teilweise die Ebene überflutet hatten.

Bereits am Montag waren Taucher auf die Leiche des Sohnes gestossen. Der Körper war fast acht Kilometer weit von den Fluten getragen worden. Die 43-jährige Mutter überlebte die Flutwelle durch Zufall: Sie war auf Aufforderung ihres Mannes aus dem Auto gestiegen, wenige Sekunden bevor der Wagen vom reissenden Wasser fortgerissen wurde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1