Mit grosser Freude begrüsste Regierungsrat Klaus Fischer eine stattliche Gruppe am Bahnhof Gänsbrunnen zu Landammanntag. Nach der Postautofahrt zum Einstieg in die Wolfsschlucht war die Gruppe auf 50 Personen angewachsen und sie sollte im Laufe des Tages sogar noch weiter wachsen.

Wanderleiter Stefan Müller begrüsste die Wanderschar, zusammengesetzt aus Mitarbeitern des Departementes, aus Thalerinnen und Thalern, aber auch aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem ganzen Kanton. Er packte zur Begrüssung Geschichtliches, Anekdotisches und Heiteres zur Wolfsschlucht und zur Dünnern aus. In diesem Stile ging es den ganzen Tag weiter. Das Publikum klebte ihm an den Lippen, egal ob es um die botanischen und zoologischen Raritäten der Wolfsschlucht, die eindrückliche Grenzmauer auf dem Probstenberg oder die einst rauen Sitten der Thaler Politik ging. Zum Mittagessen offerierte das Departement allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern «Hooger Chnöpfli» im Restaurant Hinter Brandberg. Zur ohnehin schon lockeren Stimmung des Tages passte, dass der Jodlerklub Rosinlithal gleichzeitig im Restaurant zugegen war - und natürlich spontan ein Lied anstimmte. Landammann und Entourage waren begeistert.

Schmugglern auf der Spur

Nach dem Mittagessen wanderte die Gruppe entlang der kilometerlangen Trockenmauer auf die Walenmatt, besichtigte fürstbischöfliche Grenzsteine und hörte neben dem Geschichtlichen auch Aktuelles aus dem Naturpark. Das Stimmungspotpurri in Nebel und Nieselregen wäre nicht vollständig gewesen, wäre nicht noch ein bisschen Nervenkitzel dazu gekommen. Das alte «Schmugglerwägli» als Abstieg entpuppte sich in seinem nassen Zustand als eine echte Herausforderung. Der Wanderleiter entschuldigte sich denn auch umgehend dafür, dass er die Gruppe im wahrsten Sinne des Wortes «an die Grenze gebracht» hatte.

Schliesslich fanden aber alle den Weg nach Gänsbrunnen, wo Landammann Klaus Fischer zum Dank anhob. In launigen Worten umschrieb er die drei durchgeführten Landammanntage und bezeichnete sie als gelungene Möglichkeit, mit dem Volk ins Gespräch zu kommen. Dem pflichtete die anwesende Thaler Bevölkerung bei. (mgt)