Tanzgruppe in wohlen: Regentropfen räumten ab

Räumten ab: Regentropfen Kanti Wohlen

Räumten ab: Regentropfen Kanti Wohlen

Die Tänzer der Kantonsschule Wohlen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Doch eines hat sie zusammengeschweisst: der School Dance Award. Die Tanzgruppe der Kanti Wohlen gewann den School Dance Award 2010

Andrea Weibel

Sie kreischen, sie lachen, sie freuen sich – die Mitglieder der «sunny raindrops», der Tanzgruppe der Kanti Wohlen, während sie von ihrem Siegeszug beim School Dance Award berichten. Es war kein leichter Weg, jeder musste seinen Platz erst finden, aber am Ende sind sie belohnt worden. «Ich hätte nie gedacht, dass sie es so weit schaffen», gibt Schulsportleiterin Tanja Ruf zu. «Aber ich bin sehr stolz auf die Truppe.»

Auf Regen folgt die Sonne

Am Anfang wollten selbst die Teilnehmer nicht so recht an einen Erfolg glauben. «Einige von uns tanzen schon lange. Wir wissen, worauf wir achten müssen. Andere haben erst mit dem Tanzen begonnen. Ich war am Anfang sehr skeptisch», ist Daria Venzin ehrlich. Sie ist eine von fünf Tänzerinnen und Tänzern, die schon letztes Jahr um den School Dance Award mitgetanzt haben. Damals belegten sie den zehnten Platz.

«Wir haben vom Vorjahr gelernt und wussten genau, was wir anders machen wollten», sagt sie. Dazu gehören das Spiel mit dem Publikum, die Komik und eine Geschichte, die sie mit ihrer Performance erzählen wollen. «Das Thema der Choreografie, bei der die Schüler selbst mitgearbeitet haben, war schnell gefunden», erzählt Tanja Ruf. Die Musik beginnt mit Regen, der mit einem Schirmtanz von den Schülern aufgefangen wird. Am Ende, nach etwa vier Minuten, scheint die Sonne, verdeutlicht durch den Song «Let the Sunshine in». Daher auch der Name ‹sunny raindrops›.

«Wow, wir sind ja echt gut!»

Nach und nach lernten die Raindrops, zusammenzuarbeiten. «Es war toll, wie jeder dem anderen half», so Tanja Ruf. «Bis vor Weihnachten hatten wir aber keine Ahnung, ob wir gut sind oder nicht. Wir hatten unsere Performance noch nie gesehen und Spiegel haben wir in der Turnhalle auch keine», erzählt Andy Birchmeier, einer der drei Jungs im 14-köpfigen Team. «Als wir uns zum ersten Mal auf Video sahen, dachte ich: ‹Wow, wir sind ja echt gut!›» Auch seine Mittänzer waren begeistert.

Am Aargauer School Dance waren sie dennoch sehr nervös. «Die anderen waren ziemlich gut, und wir hätten nie gedacht, dass wir siegen würden», erinnert sich Daria Venzin. Doch die Jury kürte sie zu den Siegern. Diesen Titel verteidigten sie auch am School-Dance-Finale der Nordwestschweiz.

«Wir hatten eine so tolle Zeit und sind sehr eng zusammengewachsen. Jetzt überlegen wir uns, ob wir nicht weiterhin in dieser Formation tanzen wollen, auch ausserhalb der Schule», verrät Andy Birchmeier. Der Erfolg scheint ihm recht zu geben.

Meistgesehen

Artboard 1