Waffenschmuggel
Swiss-Pilot versorgte karibische Sekte mit geschmuggelten Waffen

Ein Pilot der Swiss war über Jahre Angehöriger des innersten Zirkels einer berüchtigten Sekte in der Karibik. Der Schweizer rüstete die Sekte in der Dominikanischen Republik mit geschmuggelten Sturmgewehren und Munition auf.

Merken
Drucken
Teilen
Pilot der Swiss versorgte Sekte mit Sturmgewehren und Munition.

Pilot der Swiss versorgte Sekte mit Sturmgewehren und Munition.

Keystone

Nach einer blutigen Polizeiaktion auf dem Sektengelände wurden die Waffen sichergestellt. In der Schweiz sieht der Mann im Internet Videos der Aktion und erkennt seine Waffen, wie die «Sonntagszeitung» schreibt.

Ende Oktober 2012 erstattet er Selbstanzeige wegen Waffenausfuhr. Er muss 4500 Franken Busse und Gebühren zahlen. Die Geldstrafe von 20400 Franken wird auf zwei Jahre Probezeit ausgesprochen. Seine Stelle bei der Swiss verliert er.