Dietikon

Swing und Sweet vom Feinsten beim Big-Band-Festival

Ob fetzig, rhythmisch oder romantisch: Die Musik des World Famous Glenn Miller Orchestra ging am Samstagabend beim Big-Band-Festival in Dietikon vom Trommelfell direkt ins Blut und liess dabei keinen Big-Band-Fan kalt.

Christian Murer
Noch ist der dunkelrote Vorhang in der Dietiker Stadthalle geschlossen. Pünktlich um 21 Uhr ertönen sanft die ersten Klänge der «Moonlight Serenade» von Glenn Miller. Wenig später wird die Bühne frei für das Glenn Miller Orchestra mit ihrem Bandleader Wil Salden. Dieser sitzt mit seinem weissen Blazer am Flügel. Der Niederländer steht seit zwanzig Jahren für den unverkennbaren Sound des Amerikaners Glenn Miller.

Zu Höchstleistungen entlockt

Bald ist es 66 Jahre her, dass Glenn Miller bei einem Flugzeugabsturz tragisch ums Leben kam. Doch seine Melodien beginnen gerade heute wieder so richtig aufzublühen. Dies ist natürlich auch ein Verdienst des Multitalents Salden, der als Pianist, Orchesterleiter, Sänger und Moderator zugleich seinem Orchester Höchstleistungen entlockt.

Hier ist jeder Musiker ein Solist. Diese sprühen nur so von Humor. Leicht und locker - und doch professionell - zeigen die Bandmitglieder jeder für sich ihr Können und stetiger Applaus ist die Belohnung. Da werden zwei Stunden Jazz vom Allerfeinsten mit lockerer Unterhaltung und exzellentem Können geboten.

Ob konzertant mit der «Rhapsodie in Blue», schnell mit «Chatanooga Choo Choo», fein mit «In The Moon» oder phänomenal am Schlagzeug beim «Swing, Swing, Swing»: Die 16 Musiker mit ihrem Chef Wil Salden und der Sängerin Mariske Hekkenberg zeigen sich von ihrer besten Seite.

Qualitativ hochwertige Musik

Kurt Brogli, Dirigent und Redaktionsleiter Volksmusik bei SR DRS Musikwelle, meinte zum Galaabend: «Ich durfte schon mehrere Konzerte mit Wil Salden erleben und habe jetzt einfach riesig den Plausch, dass Radio DRS dieses Konzert aufzeichnen und senden darf. Was soll ich da noch sagen?»

Stadträtin Esther Tonini betonte: «Für mich war dies ein einzigartiges und besonderes Konzerterlebnis, bei dem das Orchester einen erstklassigen Big-Band-Sound spielte.» Der Dietiker Gemeinderat Thomas Wirth fühlte sich so richtig in diese Zeit zurückversetzt, obschon es nicht unbedingt seine Lieblingsmusik ist: «Für mich ist dies qualitativ hochwertige Musik und ich bin stolz auf dieses Big-Band-Festival in Dietikon.» Und Kantonsrätin Brigitta Joner aus Urdorf fand: «Der Abend hat mir super gut gefallen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1