Ihre Ankündigung als Talkgast auf der Webseite des Schweizer Fernsehens ist Regula Stämpfli in den falschen Hals geraten: «Die einen nervt sie bis aufs Blut, andere sind von ihr begeistert. Die Berner Politologin Regula Stämpfli polarisiert extrem und scheint gerade daran grossen Spass zu haben», wird sie darin vorgestellt.

«Diplomatie und Feinfühligkeit sucht man in ihren Kolumnen vergebens», heisst es weiter.

Zuviel für die Politologin. Sie wollte bei Schawinski ihr neues Buch vorstellen und über ihre Arbeit sprechen, wie sie auf ihrer eigenen Homepage schreibt.

«Ich verzichte auf eine öffentlich-boulevardistische Hinrichtung à la Kafkas Strafprozess», schreibt sie. Mittlerweile hat SRF den Ankündigungstext entfernt.

Für Roger Schawinski ist das reiner Vorwand: «Sie hat offenbar Panik und Schiss vor der Sendung bekommen», sagte er gegenüber dem Blick.

«Ich kann das nicht nachvollziehen.» In der Folge sei es zwischen den beiden zu einem gehässigen Mail-Austausch gekommen.

Stämpfli ist auch bei Schawinskis Radiosender «Radio 1» als Kolumnistin tätig. Damit soll jetzt ebenfalls Schluss sein.