Frick
«Strassenbauer arbeiten speditiv»

Sie kommen rasch voran und dürften den Zeitplan einhalten, die Strassenbauer in Frick. Denn bis im Oktober soll die K 292 von der Coop-Tankstelle bis zum Kreisel Bölli saniert und mit einem lärmoptimierten Belag versehen sein.

Merken
Drucken
Teilen
Kantosnsstrasse Frick K292

Kantosnsstrasse Frick K292

Aargauer Zeitung

Ende März fuhr die mächtige Baumaschine auf der Kantonsstrasse im westlichen Teil von Frick auf und begann mit dem Abfräsen des alten Strassenbelags, der seine Gebrauchsdauer - nach dem Einbau in den Jahren 1963 und 1968 - längst erreicht hat. Seither sind die Arbeiten erfreulicherweise schon ein rechtes Stück fortgeschritten.

Beim Kanton ist man jedenfalls mit dem Verlauf der Strassensanierung, die in Etappen ausgeführt wird, zufrieden: «Es wird speditiv, genau und sauber gearbeitet», erwähnte Projektleiter Fabian Gasser vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, der AZ gegenüber. Zum guten Baufortschritt trägt die Tatsache bei, dass kaum beziehungsweise nur in kleinem Rahmen Werkleitungen erstellt werden müssen; es wird zusätzlich eine Entwässerung ergänzt. So kann sich die Bauequipe praktisch voll und ganz auf den reinen Strassenbau konzentrieren.

Leitungen schon erneuert

Im Jahr 2003 hat die Gemeinde Frick im betreffenden Abschnitt die Werkleitungen weitgehend erneuert, zusammen mit dem Bau der Gasversorgungsleitung durch die Industriellen Werke Basel (IWB). Damals wurde im Hinblick auf die ohnehin vorgesehene und auch notwendige Belagssanierung lediglich ein provisorischer Belag über dem Werkleitungsgraben eingebaut.

Im Zuge der Sanierung werden die Fundationsschicht und der Belag der Strasse nun ersetzt beziehungsweise verstärkt. Vorgesehen ist der Einbau eines lärmoptimierten Belags. Da die Kantonsstrasse im Sanierungsabschnitt bereits heute eine Breite von 7,5 Metern aufweist, ist ein weiterer Ausbau, das heisst eine Anpassung der Strassenbreite, gar nicht erforderlich. Die Fussgänger begrüssen es, dass der bestehende einseitige Gehweg belassen respektive verlängert wird. (chr)