Steuern

Steuerbetrüger in Italien stolpert über seine Fussballleidenschaft

Mehrere Fussbälle auf einem Fussballrasen (Symbolbild, Archiv)

Mehrere Fussbälle auf einem Fussballrasen (Symbolbild, Archiv)

Seine Leidenschaft für Fussball ist einem mutmasslichem Steuerbetrüger in Italien zum Verhängnis geworden. Obwohl der Unternehmer seinen Wohnsitz offiziell in Spanien hatte, besass er seit drei Jahren eine Dauerkarte für die Spiele der AC Fiorentina in Florenz.

Italienische Steuerfahnder werfen nach eigenen Angaben dem Mann nun vor, einen falschen Wohnsitz im Ausland angegeben zu haben, um in Italien seinen Pflichten als Steuerzahler zu entgehen.

Der Beschuldigte, der mit seiner Mobiltelefonfirma seit dem Jahr 2004 rund 540 Millionen Euro verdiente, soll den italienischen Fiskus insgesamt um rund 130 Millionen Euro betrogen haben. Die Steuerfahnder beschlagnahmten zunächst ein Auto und zwei Immobilien des Mannes.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1