Dietikon
Stadt ist 2010 an Wochenenden sauberer als 2009

Von 2,73 auf 3,28 – oder anders ausgedrückt: Die Stadt ist an Wochenenden in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr sauberer geworden. Das geht aus dem Sauberkeitsindex 2010 hervor.

Merken
Drucken
Teilen
Dietikon ist sauberer geworden

Dietikon ist sauberer geworden

Keystone

«Die Sonntagsreinigungen haben sich gelohnt», erklärte Werkhofleiter Lorenz Fränzl, als er gestern die jüngsten Resultate präsentierte. Auf der fünfstufigen Skala bedeute ein Wert ab 3 und darüber «sauber». Ein ähnlicher Wert ergebe sich auch unter der Woche. Dieser liege bei 3,23. «Das ist gleich hoch, wie 2009», so Fränzl.

Es war das erste Mal, dass die Erhebung durch Mitarbeiter des Werkhofes selber vorgenommen wurde. In den vergangenen drei Jahren wurde der Index im Rahmen der Kampagne «Sauberes Dietikon» vom so genannten Güselranger errechnet. «Für uns ist das ein wichtiges Instrument. Deshalb haben wir uns entschieden, nach dem Ende der Kampagne, den Index weiter zu führen», hielt Fränzl fest. Fünf Mitarbeiter hätten sich zu diesem Zweck in der Stadt Zürich schulen lassen, um die Erhebung selber durchzuführen. «Wir sind uns bewusst, dass wir unsere eigene Arbeit beurteilen», so Fränzl. Man habe sich deswegen entschieden, die Erhebung nicht von einer, sondern von mehreren Personen machen zu lassen.

Mehr Zigarettenstummel

Um den Index zu errechnen, werden an 27 Orten auf dem Stadtgebiet, darunter die Gegend beim Bahnhof, Plätze, Strassen, Bushaltestellen und Unterführungen, der visuelle Gesamteindruck sowie, anhand von 13 Kriterien, der Verschmutzungsgrad gemessen. Dabei wird neben dem Umfang auch die Art der Verschmutzung aufgezeichnet: Scherben, Spritzen, Dosen, Spayereien, Kaugummi, Zigarettenstummel usw. «Insgesamt haben wir in diesem Jahr rund 80 solcher Messungen durchgeführt. Ziel ist es aber, in Zukunft jährlich über 100 zu kommen», sagte Fränzl. Bei diesen Rundgängen sei aufgefallen, dass man wegen des Rauchverbotes in den Restaurants vermehrt Zigarettenstummel zusammenwischen müsse. (zim)