19. Nationalen Weidlingswettfahren
Stachel und Stehruder im Rhein-Einsatz

Der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin (WFVR) organisierte auch 2009 einen der beliebten Fest- und Wassersportanlässe beim Bürkli am Rhein: Am 19. Nationalen Weidlingswettfahren in Möhlin sorgen Männer der Spitzenklasse für Spannung.

Drucken
12_waidling_fhe.jpg

12_waidling_fhe.jpg

Aargauer Zeitung

Peter Hagemann

«Unsere Wassersportanlässe sind in Möhlin längst zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden», sagt Adriano Indolese, Präsident und Medienverantwortlicher des WFVR, «das
Fischessen beim Bürkli ist seit Jahren als stimmungsvolles Familienfest bekannt.»
Tags kommen jeweils jene Neugierigen, die primär am Wassersport interessiert sind, abends dann viele weitere

Rangliste

Aktive (Auszug):
1. Reto Wunderlin / Sven Weidmann (WFV Ryburg-Möhlin), 3:47,1
2. Ivo Birchmeier / Dino Rohner (WSC Bremgarten), 3:53,6
3. Rolf Wunderlin / Thomas Hasler (WFV Ryburg-Möhlin), 3:55,5
4. Thomas Hirter / Ernst Ulrich
(WFV Ryburg-Möhlin), 3:58,8
5. Hermann Scharz / Dominik Keller (AWS Birsfelden), 3:59,7

www.wfvryburg-moehlin.ch

Schweizer Meister am Werk

Rund 400 Wettkämpfer waren auf dem Rhein beziehungsweise auf dem Stausee ob dem Kraftwerk Möhlin-Ryburg in Paaren zum sportlichen Kampf angetreten, darunter auch nationale Spitzensportler. Als Favoriten galten Männer aus dem Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin, dem Wasserfahrverein Muttenz und dem Arbeiterwassersportclub Birsfelden. Schon am Samstagmorgen war klar, dass der WFVR die Wettkämpfe dominieren und die Spitze übernehmen würde.

Reto Wunderlin und Sven Weidmann, siebenfache Schweizer Meister, fuhren schon bald mit 3 Minuten und 47 Sekunden die Spitzenzeit, die nicht mehr zu unterbieten war - dies auf einem anspruchsvollen 300-Meter-Parcours, auf dem sowohl Stachel als auch Stehruder zum Einsatz kommen.

Stärkere Fahrer benötigen rund vier Minuten, um den Parcours zu bewältigen. Aber auch Fahrer, die (noch) keine Spitzenleistungen erbringen, etwa Junioren aus den verschiedenen Vereinen, fanden ihren Spass am sportlichen Tun. Gewertet werden die Läufe nach einem komplexen Regelwerk.

Familiäres Fest

In zwei Wochen werden Reto Wunderlin und Sven Weidmann, beides erfahrene Wassersportler, auch an den Schweizer Meisterschaften in Basel teilnehmen, wo sie sich einen weiteren Meistertitel erhoffen. Doch so sicher wie auch schon sind sich die beiden heuer nicht: «Wir haben diese Jahr starke Konkurrenz», erklärt Reto Wunderlin dazu. Der Weidlingssport ist in keiner Liga organisiert, die Konkurrenzen werden jeweils von lokalen Vereinen organisiert.

Der WFVR veranstaltet das nationale Weidlingswettfahren alle vier Jahre, in den Zwischenjahren gibt es Plauschwettkämpfe, etwa wie letztes Jahr ein Schlagruder-Wettfahren auf Weidlingen. Die Vorbereitungen zum grossen Wassersportfest in Möhlin waren dieses Jahr reibungslos verlaufen; der Regen habe beim Aufbau kaum gestört, erklärte WFVR-Präsident Indolese. Im vergangenen Jahr hatten die Männer noch am Tag vor dem Anlass mit einem Sturm gekämpft. Das diesjährige Wetter aber war mit leicht bedecktem, teils sonnigem Himmel und Temperaturen gegen 20 Grad für den Anlass geradezu perfekt.

Aktuelle Nachrichten