Enkeltrick
Spezieller Enkeltrick: Frau versteckt 37'200 Euro in ihrem BH

So einen Enkeltrick hatten die deutschen Behörden wohl noch nie gesehen. Eine Frau versteckte eine fünfstellige Summe in ihrem BH. Zum Geld kam sie durch den bekannten Enkeltrick.Geschnappt wurde sie am Hauptbahnhof.

Drucken
Teilen

Laut der «Münchner Abendzeitung» kam es vor rund einer Woche in München Polizei immer wieder zu einer Häufung von Enkeltrickbetrügereien. Über Telefon spielten Betrüger ein Verwandtschaftsverhältnis vor und forderten anschliessend Geld respektive Schmuck, weil es um eine Immobilie geht, die zum Kauf ansteht. Manchmal werden aber auch andere Gründe angegeben.

Die Stadtsparkasse München informierte die Ermittlergruppe Enkeltrick darüber, dass eine 90-jährig Kundin 20'000 Euro vorbestellt habe. Die Frau gab an, ihre Nichte benötige Geld für einen Wohnungskauf. Die informierten Beamten beobachteten kurze Zeit später vor der Wohnung der Rentnerin eine Tatverdächtige.

Im Zuge weiterer Ermittlungen kontrollierte die Polizei zwei Tatverdächtige am Hauptbahnhof in der Ludwigsvorstadt und nahm sie fest. Dabei handelt es sich um eine 28-jährige und eine 26-jährige Frau. Bei der anschliessenden Durchsuchung fanden die Beamten bei der 28-Jährigen 37'200 Euro - in Bar, versteckt in ihrem Büstenhalter.

Am Abend des gleichen Tages erstattete ein 74-jähriger Rentner auf der Wache bei der Polizeiinspektion 24 Anzeige: Eine unbekannte Frau habe 37'500 Euro von ihm. Das Geld sei für den Hauskauf seines Neffen bestimmt gewesen; dies habe sich jedoch als falsch herausgestellt.

Das beschlagnahmte Geld aus dem BH wird laut Polizei mit dieser Tat in Verbindung gebracht. Die verdächtigten Frauen sitzen in Untersuchungshaft.

Aktuelle Nachrichten