Fasnachtsgottesdienst
Soll die Kirche Fasnacht feiern?

«Guggemusig» in der Kirche ist besonders in den katholischen Gebieten gang und gäbe. Nun erhitzt eine Meldung aus dem Kanton Schwyz zum Verbot der Narrenmesse die Gemüter.

Merken
Drucken
Teilen
Gugge in Kirche

Gugge in Kirche

wal

Tabea Baumgartner

Am Sonntagmorgen, kurz bevor in den Badener Gassen die Hölle los ist, spielt die Chaosclique im Fasnachtszelt am Bahnhofplatz zum Gottesdienst auf. Der ökumenische Fasnachtsgottesdienst findet grossen Anklang in der hiesigen Bevölkerung. Sogar die Pforten der katholischen Kirche Gebenstorf stehen den Guggen offen: Dort begleiten die Häxeschränzer einen Gottesdienst am Montagabend.

Was für viele bereits zum festen Fasnachtsprogramm gehört, scheint dem Churer Bischof Vitus Huonder nicht zu passen. Dieser «bat» den Schwyzer Pfarrer, auf die Narrenmesse am Sonntag zu verzichten, teilt das Bistum mit. Dieser Pfarrer fasste die Mitteilung jedoch als «Verbot» auf. Das Bistum hofft, «die gewünschte Diskussion über fasnächtliche Anlässe im kirchlichen Raum nun in Gang zu bringen». Der Fasnachtsverband der Schweiz meint, es handle sich nicht mehr um den Einzelfall Schwyz, sondern um das «grundsätzliche Problem», welches
das Bistum thematisieren will. «Diese Narrenmessen oder Fasnachtsgottesdienste werden seit Jahren, teils seit Jahrzehnten abgehalten», teilt der Verband mit. Das Bistum Chur verweist auf das Dokument «Liturgie und Leben», welches Hinweise zu Brauchtums- und Mundartmessen macht. Traditionelle Kleidung zur Eröffnung der Karnevalszeit sei sinnvoll, jedoch nicht im Sinne einer Verkleidung. «Kostümierung ist daher (im Gottesdienst) unangebracht», heisst es.

Was meint Bischof Kurt Koch zur Fasnacht? Auf der Bistumsseite für Pfarreiblätter (Februar 2010) lehnt er Fasnacht nicht grundsätzlich ab. Kritisch beleuchtet er jedoch das Tragen von Masken. «Es versteht sich (...) von selbst, dass man im Gottesdienst keine Masken tragen kann. Dies gilt zumal für die Feier der Eucharistie, in der uns Christus in seinem Wort und Opfermahl seine Gegenwart schenkt, und zwar unmaskiert und ohne Vorbehalte.»

Bei uns wird trotzdem gefeiert

Der Gemeindeleiter der katholischen Kirche Gebenstorf wird seinen Gottesdienst dennoch mit den kostümierten Häxeschränzer feiern. Im Vorfeld organisiert die Pfarrei zusammen mit Jungwacht-Blauring gar eine Fasnachts-Kinderparty. Daniela Hess ist als Pfarrerin der Reformierten Kirchgemeinde Baden seit mehreren Jahren am Fasnachtsgottesdienst dabei. Sowohl Hess als auch Zimmermann werden den speziellen Gottesdienst auch in diesem Jahr mit Überzeugung durchführen, wie sie im untenstehenden Interview berichten.