Aarau
So schön wird die Aarauer Altstadt

Am 6. April geht es endlich los mit der Neugestaltung der Aarauer Altstadtgassen. Die «Locherei» zieht sich in Etappen über fast zwei Jahre hin. Es wird viel Lärm geben und Geduld brauchen. Das Ergebnis soll alle überzeugen.

Drucken
Teilen
Altstadt wird von Gasse zu Gasse erneuert
5 Bilder
Metzgergasse Zweite Hälfte 2010
Laurenzentorgasse Zweite Hälfte 2010
Kronengasse Erste Hälfte 2010
Rathausgasse Nord

Altstadt wird von Gasse zu Gasse erneuert

Hermann Rauber

«Man kann das Fell des Bären nicht waschen, ohne es nass zu machen», zitierte Stadtammann Marcel Guignard eine alte Volksweisheit, die auch auf die Neugestaltung der Aarauer Altstadtgassen zutreffen wird. Nach jahrelangem Ringen um ein mehrheitsfähiges Projekt kann es in diesem Frühling endlich losgehen.

Der Startschuss erfolgt laut Projektleiter Stefano Bradanini am 6. April, unmittelbar nach den Ostertagen. Die Realisierung des Vorhabens zieht sich in Etappen von Gasse zu Gasse. Die einzelnen Strassenzüge werden halbseitig und in Abschnitten bearbeitet, damit die Zugänglichkeit für Anwohner und für Besucher der Geschäfte und Restaurants einigermassen gewährleistet bleibt.

Laut Ingenieur Hans Wahlen hat man ein pragmatisches Vorgehen gewählt, muss man doch im Rahmen einer solchen Grossbaustelle auch Erfahrungen sammeln. Das gilt für die Offenhaltung der Fussgängerachsen ebenso wie für den Güterumschlag.

Zum Teil bis 22 Uhr an der Arbeit

Innerhalb der nächsten knapp zwei Jahre werden die bestehenden Trottoirs entfernt und durch eine Pflästerung über die ganze Gassenbreite ersetzt. Zu den gestalterischen Elementen gehören auch Wasserrinnen, die von einer Pumpenstation an der Kronengasse gespeist werden. Es handelt sich um Stadtbachwasser, ist gemäss Stadtammann «also als Durstlöscher nicht zu empfehlen».

Im selben Atemzug mit dem neuen Gassenraum werden auch Werkleitungen ersetzt. Um die Bauzeit zu straffen, wird laut Bradanini mindestens teilweise bis um 22Uhr geschuftet. Nach einer Umfrage hat sich eine Mehrheit der Betroffenen für eine solche Massnahme ausgesprochen.

Nach dem Auftakt im Bereich Zollrain konzentriert sich die erste Etappe vom April bis zum Maienzug und Schützenfest auf die Kronengasse. Im Sommer folgt die gleiche Übung in der Laurenzentor- und der Metzgergasse. Dieser Teil sollte bis zur Adventszeit dieses Jahres beendet sein, will man doch dem Detailhandel einen ungestörten Weihnachtsverkauf gewähren. 2011 kommt dann das Herzstück, die Rathausgasse, an die Reihe. Im Frühling 2012 soll ein Eröffnungsfest für alle Mühsal entschädigen.

Neues Regime für BBA-Busse

Nicht ganz einfach zu bewältigen ist während der Bauzeit die Regelung der Durchfahrt für die BBA-Busse. Einerseits geschieht dies im Gegenverkehr und mit Lichtsignalanlagen, andererseits gibt es ab Maienzug 2010, nach der ersten Etappe also, in der eigentlichen Altstadt gemäss dem beschlossenen Projekt keine Haltestellen mehr. Statt an der Rathaus- oder an der Metzgergasse hält der Bus dann am Zollrain, am Holzmarkt oder wie bisher am Graben.