Oscar
So bleiben Sie wach für «Oscar»

Von 1 Uhr bis 5.30 Uhr dauert die heutige Oscar-Nacht. Fünf Tipps, damit der TV-Marathon zur Party wird.

Drucken
Teilen
Frauenparty

Frauenparty

Schweiz am Sonntag

Evelyne Baumberger

1. Gebührend einstimmen

In Los Angeles werden die letzten Fusseln auf dem 152 Meter langen roten Teppich vor dem Kodak Theatre entfernt, die Stars stylen sich und zwei Sets von Umschlägen mit den Namen der Gewinner werden auf getrennten Wegen ins Theater gebracht. Die Zeit bis zu Beginn des Red-Carpet-Schaulaufens um 1.15 Uhr lässt sich am besten mit einem Film überbrücken. «Slumdog Millionaire», der Gewinner von 2009, ist aber noch zu frisch, während sich «Wings» und «Sunrise: A Song of Two Humans», die 1929 die ersten Oscars gewannen, kaum in der Videothek auftreiben lassen. Unser Tipp: «Reise der Hoffnung» der dem Schweizer Xavier Koller 1991 einen Oscar einbrachte. Jetzt ist auch die letzte Gelegenheit, um das Wohnzimmer möglichst bequem einzurichten, Prognosen für die Gewinner abzugeben und den Preis für denjenigen auszumachen, der am meisten richtig tippt. Auf www.oscar.com gibts eine Tabelle zum Ausdrucken und Ankreuzen, und rechts lesen Sie die Favoriten des «Sonntags».

2. Die passenden Snacks

«Vitaminreiche Speisen halten wach, fettige, kohlehydratlastige Speisen machen dagegen träge», sagt Schlafforscher Daniel Gassmann. Ideal sind deshalb für die Oscar-Nacht ein frischer, kalt gestellter Fruchtsalat oder ein leichter Salat mit Poulet, während Salznüsse und Chips Energie für die Verdauung rauben. Was Getränke angeht, empfiehlt Gassmann Sekt: «Dieser wirkt bei vielen Menschen sehr anregend und ist einem schweren Rotwein sicher vorzuziehen, der eher schläfrig macht.» Unser Tipp: Früchte und Champagner zu einer prickelnden Bowle kombinieren und während der ganzen Nacht ausreichend Wasser trinken. Am Governors Ball, der offiziellen Oscar-Party, werden übrigens unter anderem 1200 Flaschen Moët-&-Chandon-Champagner, 3000 essbare Blüten und 7200 Shrimps serviert.

Die 82. Oscars am TV

SF1 18.50 Uhr: «Glanz&Gloria Weekend» aus Los Angeles
Pro7 1 Uhr: «red!» Steven Gätjen live vom roten Teppich.
2 Uhr bis 5.30 Uhr: «Die Award-Show» (Das Ganze wird ab 5.45 Uhr wiederholt)
ORF1 0.55 Uhr: «Die Nominierten».2 Uhr: Red Carpet
Ab 2.30 Uhr: «Die Show»

3. Der Smalltalk zwischendurch

Mit der Vergabe des Oscars an die beste Nebendarstellerin beginnt die Award-Show, die wichtigsten Goldmänner werden jedoch erst in den letzten 30 Minuten vergeben. Bei weniger spannenden Preisen und in Werbepausen ist Unterhaltung gefragt: Wussten Sie, dass der Oscar gute 4 Kilogramm wiegt? Dass die Trophäe von 1942 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs aus Gips gegossen wurde, um Metall zu sparen? Dass Clint Eastwood bisher vier Oscars bekam, aber keinen davon als Schauspieler? Oder dass Walt Disney 59-mal nominiert war und 26-mal gewann?

4. Wach bleiben

Sollte zwischendurch der Gesprächsstoff aus- und die Augen zugehen, hilft es, kurz das Fenster zu öffnen, frische Luft in den Raum zu lassen und einen Kaffee zu trinken. Auch Bewegung hält wach - wir empfehlen deshalb eine Discostunde mit Klassikern wie «You Never Can Tell», dem Twist aus «Pulp Fiction» (Oscar für bestes Originaldrehbuch, 1995), «(I've Had) The Time of My Life» aus «Dirty Dancing» (Oscar für den besten Filmsong, 1988) und «Lose Yourself» von Eminem. Der Song gewann 2003 den Oscar für den besten Filmsong (in «8 Mile»). Während sein Name verlesen wurde, schlief der Rapper allerdings zu Hause vor dem Fernseher - die Academy Awards seien halt einfach nicht «seine Art von Veranstaltung».

5. Die After-Party

Die heissesten Stars ziehen nach der Show weiter zu Elton Johns Party oder zur Vanity-Fair-Sause. Auf unserer Seite der Erde wird jetzt niemandem mehr nach Feiern zumute sein. Wer sich aber jetzt aufs Ohr haut, bringt seinen Schlaf-Wach-Rhythmus noch mehr durcheinander. «Es ist besser, auf die Zähne zu beissen und den Tag ohne viel Schlaf durchzustehen», sagt Schlafforscher Gassmann. «Günstig ist, anspruchsvolle Termine zu verschieben, sodass man zwar arbeitet, aber nicht karriereentscheidende Höchstleistungen erbringen muss.»

Aktuelle Nachrichten