Schweinegrippe

Slowakei schottet Grenze zu Ukraine wegen Schweinegrippe ab

Ukrainische Ministerpräsidentin Timoschenko beim Besuch eines Spitals

Ukrainische Ministerpräsidentin Timoschenko beim Besuch eines Spitals

Wegen der Schweinegrippe-Epidemie in der Ukraine hat die benachbarte Slowakei ihre Grenze weitgehend abgeschottet. Nur der grösste Übergang bleibe geöffnet, teilte der slowakische Innenminister Robert Kalinak mit.

Hier sollten Ärzte die Reisenden kontrollieren und mutmasslichen Infizierten die Einreise verbieten. Mit der vorübergehenden Massnahme solle die Europäische Union vor einer Ausbreitung der Krankheit geschützt werden, sagte der Minister des EU-Mitglieds Slowakei.

Nach neusten Zahlen der Gesundheitsbehörden sind in der Ukraine mittlerweile mehr als 871'000 Menschen an Grippe und Atemwegsinfektionen erkrankt.

Die Zahl der Toten stieg auf 135, wie das Gesundheitsministeriums in Kiew mitteilte. Damit kamen binnen zwei Tagen fast 30 neue Fälle hinzu. Gegen 40'000 Erkrankte würden in Spitälern behandelt, mehr als 300 seien schwer krank.

Nach Einschätzung des Missionschefs der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Jukka Pukkila, der sich derzeit in der Ukraine aufhält, dürften die meisten ins Spital eingelieferten Grippekranken mit dem Schweinegrippe-Virus infiziert sein.

Ende Oktober wurden alle Schulen geschlossen, alle öffentlichen Veranstaltungen verboten und Reisebeschränkungen im Inland verhängt. Zuletzt wurde eine Verschiebung der für Januar geplanten Präsidentenwahl auf Mai erwogen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1