Der Mann war nach Angaben des zuständigen Untersuchungsrichteramtes und der Polizei alleine in Richtung Lobhörner unterwegs gewesen. Ein anderer Tourenfahrer, der die Lawine von ferne beobachtet hatte, alarmierte die Rettungskräfte. Diese konnten den Schwerverletzten rasch orten und noch lebend bergen.

In Österreich kamen am Donnerstag bei mehreren Lawinenniedergängen mindestens fünf Personen ums Leben. Ein weiteres Lawinenopfer, ein britischer Soldat, wurde aus Deutschland gemeldet. Glück hatten sieben Wintersportler, die im Vorarlberg verschüttet wurden. Alle konnten sich selbst befreien; sie blieben unverletzt.